Krankenhausvertrag

Es gibt zwei rechtliche Formen des Krankenhausvertrages:
1. Der gespaltene Krankenhausvertrag
Ein gespaltener Krankenhausvertrag liegt vor, wenn der Selbstzahler in der voll- oder teilstationären Behandlung als Wahlleistung dieärztliche versorgung durch selbstliquidierende Ärzte (regelmäßig die leitenden Abteilungsärzte) wählt, sofern das Krankenhaus das anbietet.
Im Rahmen des gespaltenen Krankenhausvertrages haftet der Krankenhausträger für den nichtärztlichen Dienst einschließlich der angestellten Hebamme, jedoch nicht für die Fehler des Arztes (siehe auch Belegarzt) bei Erbringung der von diesem persönlich geschuldeten Leistungen.
Der Fehler des Belegarztes kann allerdings eigen Fehler wie Organisations- oder Kontrollfehler des Belegkrankenhauses aufdecken.
2. Der totale Krankenhausvertrag
Im Rahmen des totalen Krankenhausverterages ist das Krankenhaus alleine Vertragspartner mit dem Patienten und haftet vertraglich alleine für Arztfehler der tätigen Ärzte und Pflegekräfte.