Ambulante Behandlung

Ambulant (=lat. ambulare – hin und her gehen)
Untersuchung und Behandlung von Kranken, ohne dass sie „stationär“, d.h. auf einer Bettenstation aufgenommen werden. Hier ist insbesondere darauf zu achten, dass der Arzt darüber aufklärt, wie sich der Patient sich nach der Behandlung zu verhalten hat, um den Heilungserfolg nicht zu gefährden (vgl. Nachsorge). Zum Beispiel kein Zigarettenkonsum oder kein Autofahren wegen möglicher Nebenwirkungen von Medikamenten; Ruhigstellung des gebrochenen Armes, etc.. Vergisst der Arzt hierüber aufzuklären und kommt es deswegen zu einer Schädigung (z.B. Sturz mit Fahrrad durch eine von Medikamenten ausgelöste Bewustlosigkeit), haftet er für die Schäden. (vgl. Stationäre Krankenhausbehandlung)