Unterlassene Hilfeleistung

Unterlassene Hilfeleistung ist ein strafbares Delikt gemäß § 323c StGB. Bestraft wird, wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und zumutbar gewesen wäre. Diese Pflicht zur Hilfeleistung trifft jedermann, aber insbesondere Ärzte, da ihnen die Hilfeleistung beruflich bedingt besonders zuzumuten ist.
In den Notaufnahmen der Krankenhäuser kann das unterlassen der gebotenen Hilfeleistung für den vor Ort tätigen Arzt direkte strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.
Krankenhäuser dürfen aus diesem Grund keine Notfälle abweisen. Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn ein Konflikt durch gleichzeitig mehrere Notfälle besteht.
Besteht eine strafrechtliche Haftung wegen unterlassene Hilfeleistung ist regelmäßig auch ein Zivilverfahren auf Zahlung von Schmerzensgeld erfolgreich.