« vor I next »

Appalisches Syndrom

650.000,00 € Schwerster Hirnschaden (Apallisches Syndrom) im Alter von 4 Jahren, Tetraspastik, erheblicher Ausfall der Großhirnfunktion, Magensonde, ständig pflegebedürftig, Bewusstsein des eigenen Zustandes vor und nach dem Arztfehler

aktuell höchstes je ausgeruteiltes Schmerzensgeld
Details siehe Höchstes-Schmerzensgeld-Urteil

400.000,00 €
+ 500,00 € mtl. Rente
 Schwerste Gehirnschädigung, weder Sprechen noch Bewegen möglich, sog. Locked-in-Syndrom, Funktionsausfall der Großhirnrinde
480.000,00 € zzgl. Spastik aller vier Extemitäten, kein lebensweres Leben mehr zu erwarten, einzige Körperreaktionen: gelegentliches Husten, Weinen, Schreie sowie Blasen- und Darmentleerung
300.000,00 € Schädel-Hirn-Trauma 3. Grades, multiple Gehirnblutungen, spastische Tetraparese, bettlägrig, tagsüber im Rollstuhl, Verständigung nur gering möglich, zum Teil möglich, Laute von sich zu geben, wie lachen.
190.000,00 € Apallisches Syndrom nach fehlerhafter Beatmung, Tod nach 3 Jahren
100.000,00 € Apallisches Syndrom, kein Erleben seiner Umgebung, nicht empfindungsfähig. Das Alter von 62 Jahren war die Begründung für die geringe Höhe.